Tech-Ecke / Fiero / Reparaturanleitungen u. Hilfe / Verteiler Aus- und Einbau

 

     Verteiler Aus- und Einbau

Die hier aufgeführte Anleitung hat weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch Korrektheit. Die Anwendung der gezeigten Hilfestellungen und Tipps erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Die Anleitung bezieht sich auf den 85'er Fiero L4 2.5L.
 

  Ausbau:

Hinweis: Vor dem Ausbauen des Verteilers sollte man den Rotor (Zündverteilerfinger) auf eine bestimmte Position bringen und sich diese merken! Das macht einem beim späteren Zusammenbau das Leben sehr viel leichter. 


Bild 1


Bild 2

Zunächst nimmt man die Verteilerkappe ab (Zündkabel auf der Kappe belassen!) und bringt den Rotor, wie im Hinweis schon erwähnt in eine Zündposition, also so, dass der Verteilerfinger auf einen der vier Kontakte in der Kappe zeigen würde wenn diese montiert wäre. Hierzu dreht man den Motor am besten über die Zentralschraube der Kurbelwelle (rechts am Motor) mit einem 24mm Gabelschlüssel solange durch, bis die nächstgelegenen Zündposition erreicht ist. Auf welchen Zylinder man hier zeigt ist im Grunde egal. Wichtig ist nur, dass man sich diese Position für den späteren Einbau gut merkt. Auf den Bildern habe ich beispielsweise den Kontakt oben links erwischt, welcher laut Literatur den Zylinder Nr. 1 bedient - Bild 1 (1). Hinweis! Die Position vom 1. Zylinder muss aber nicht zwangsläufig die oben links sein, dazu später mehr. Hat man nun den Rotor grob ausgerichtet kann man diesen entnehmen und bekommt freien Blick auf den Induktionsgeber (Pick-Up unit). Hier kann man nun die Feineinstellung vornehmen indem man die Spitzen des Induktionsläufers genau über die Spitzen des umlaufenden Kranzes bringt - Bild 1 und 2 (2). Nun kann man die beiden Stecker vom Zündmodul abziehen, die Schraube des Klemmhalters herausnehmen - Bild 1 (4), den Halter entfernen und den Verteiler vorsichtig herausziehen.

  Einbau:

Beim Einbauen des neuen bzw. überholten Verteilers dreht man den Rotor vor dem Einsetzen wieder in die Stellung, welche man sich beim Ausbauen gemerkt hat. Beim Einsetzen wird sich diese Position aller Wahrscheinlichkeit nach wieder verstellen etwas. Je nach Zahnstellung des Antriebsrades mal mehr und mal weniger. Ist die Verstellung zu groß, so muss man den Rotor vor dem Einsetzen eventuell etwas in die entgegengesetzte Richtung voreilen lassen. Geringe Abweichungen werden jetzt durch drehen des eingesetzten Verteilers ausgeglichen. Die Spitzen des Induktionsläufers und die des Kranzes müssen wieder übereinander gebracht werden - Bild 1 und 2 (2). Hierbei aber nicht die Kurbelwelle drehen, sondern den Verteiler! Hat man die Position erreicht kann der Verteiler wieder mittels Klemmblech und Schraube befestigt werden - Bild 1 (4) . Nun wieder die Kappe drauf und fertig. Es empfiehlt sich auf jeden Fall den Zündzeitpunkt mittels Zündzeitpunktpistole (Stroboskopblitzer) zu überprüft und gegebenenfalls nachzustellen.

  Neuausrichtung der Verteilerkappe

Hat man den Hinweis beim Ausbau des Verteilers nicht befolgt oder den Motor während der Abwesenheit des Verteilers durchgedreht, so wird das Einstellen des Verteilers etwas aufwändiger. Der Vorgang kann aber auch dazu genutzt werden um die Position des Zylinder Nr.1 neu festzulegen. Wie beim Ausbau oben bereits zwischen den Zeilen erwähnt, lässt sich die Position prinzipiell frei wählen. Bevor man loslegt entfernt man am besten auch gleich alle Zündkabel und steckt diese später wieder neu.


Bild 3


Bild 4

Für die Neuausrichtung benötigt man den Zylinder 1 im oberen Totpunkt (OT) des Arbeitstakts! Auf der Keilriemenscheibe der Kurbelwelle befindet sich einer Kerbe, fluchtet diese mit der 0° Position der Motorseitig angebrachten Skala - Bild 3 (5) so befindet sich Zylinder 1 in OT Stellung. Hilfreich ist wenn man die Kerbe mit einem weißen wasserfesten Stift markiert. Am besten dreht man den Motor mit der unter "Ausbau" beschriebenen Methode im Uhrzeigersinn, bis die Kerbe genau mit der 0°-Position fluchtet. Nun muss man noch prüfen ob man sich jetzt auch im Arbeitstakt (Ein- und Auslassventil geschlossen) befindet. Hierzu nimmt man den Öleinfülldeckel ab und wackelt mit dem Zeigefinger an den beiden Kipphebel des 1. Zylinders - Bild 4 (6). Lassen diese sich beide noch etwas bewegen (Ventilspiel), so befindet man sich in der richtigen Stellung. Sind beide Kipphebel fest und lassen sich nicht bewegen, so befindet man sich im Ausstoßtakt und der Motor muss nochmals eine komplette Umdrehung weiter gedreht und nochmal auf OT ausgerichtet werden. Da der 85'er L4 2.5L seinen Zündfunken 8° vor OT bekommt dreht man jetzt den Motor wieder etwas entgegen des Uhrzeigersinns bis die Kerbe mit der 8° Markierung fluchtet - Bild 3 (5).

Nun stellt man den Verteilerfinger, bei nach oben zeigendem Zündmodul auf Halb-Elf und setzt den Verteiler ein. Wie gesagt könnte man jetzt den Verteiler so einsetzen, dass das Zündmodul z.B. nach rechts zeigt, dann wäre der Zylinder 1 oben rechts und nicht mehr oben links wie in der Abbildung gezeigt. Trotz prinzipiell freier Auswahl ist jedoch zu beachten, dass in der neuen Position auch die beiden Stecker noch ans Zündmodul geführt werden können. Nach dem Einsetzen muss dann nochmals durch drehen des Verteilers die Position nachjustiert werden, so dass die Spitzen des Induktionsläufers und die des Kranzes fluchten - Bild 1 und 2 (2). Nun kann der Verteiler wieder mittels Klemmblech und Schraube festgeklemmt werden - Bild 1 (4). Jetzt die beiden Stecker wieder aufs Zündmodul stecken und die Kappe aufsetzen. Dann das Zündkabel des Zylinder 1 auf die neu eingestellte Position stecken, also dahin wo der Verteilerfinger aktuell hinzeigt. Wie gesagt hält man sich an die Ausrichtung wie im Bild 1 gezeigt, so wäre dies dann der Anschluss oben links. Nun folgen alle weiteren Zündkabel gemäß der Zündreihenfolge im Urzeigersinn. Also 3, 4 und 2 - Bild 5.


Bild 5

Die Option Drucken funktioniert erst ab Netscape V4.0 bzw. I-Explorer 5.0 !

[letzte Aktualisierung 08.12.2018]